Übersicht

 
 Startseite
 Archiv
 DDT Home
 
 

 Schnellsuche

 
 

 - Werbung -

 
 
 
 
 

 Links

 
 CutePHP Scripts
 Google News
 Wein online
 Biowein online
 Kein DSL in Resse
 BILD-Blog
 






Was nicht passt, wird passend gemacht
Wie ich mit leichtem Entsetzen heute feststellte, habe ich versehentlich einen ATI Silencer für 9600XT bestellt statt für 9800(PRO).
Auf den ersten Blick schien aber alles auch so zu passen und ich begann daher recht optimistisch mit dem Kühlertausch...




So sieht die Karte im Originalzustand von Vorne aus.



Von hinten



Hier habe ich schon die Halterung auf der Rückseite entfernt



Hier ist jetzt der Kühler komplett abgebaut.

Diesen merkwürdigen Kunstoffrahmen auf dem "Schutzwall" rund um den Grafikchip habe ich kurzerhand entfernt, weil er den Abstand zwischen GPU und Kühlkörper nur unnötig erhöhen würde - schließlich ist die Kühleroberfläche komplett plan und hat keine speziellen Aussparungen/Ausbuchtungen, um trotz dieser Kanten auf dem Chipträger guten Kontakt zu gewährleisten.
Danach benötigte ich 15 Minuten und viel Benzin, um den vielen Klebstoff darunter zu entfernen...



Als ich dann GPU und RAMs schön mit Penatencreme (aka Wärmeleitpaste) eingeschmiert hatte und versuchte, den Kühler aufzusetzen der große Schreck: Der Kühler hat Haltestifte an Stellen, wo die Platine meiner Grafikkarte gar keine Bohrungen besitzt...

Ein Pin ging allerdings an der Karte komplett vorbei (also gar nicht so schlimm), ein anderer kollidierte mit einem Spannungsregler ganz außen auf der Platine. Diesen knipste ich kurzerhand ab.
Anschließend mußte ich feststellen, daß dem Kupferbogen, der als RAM-Kühler fungieren soll, noch ein Kondensator im Weg stand. Also mußte in mehreren Schritten dieser Kupferbogen aufgeknipst- und gesägt werden. Dafür benötigt man einen guten Saitenschneider und einen kräftigen Händedruck...


Endlich ließ sich der Kühler komplett und plan aufsetzen:



Hier der rückseitige RAM-Kühler:





Hier kann man sehen, wie die RAM-Kühler wegen der Kondensatoren "angepasst" werden mußten - leider liegen sie nicht zu 100% komplett auf dem RAM auf. Bei der 9600 scheint die Position dort ca. 2mm abzuweichen.




Leider war es damit immer noch nicht getan. Beim ersten Einbauversuch stellte ich fest, daß ich aufgrund der enormen Länge zunächst meine Festplatte nach oben versetzen muß... wassat





Ok, das war geschafft. Alles verschraubt und angeschlossen: ich habe ein Bild - Erleichterung. Trotzdem läuft der Lüfter auf der Grafikkarte nicht... hmm... von Temperatursteuerung war nichts zu lesen. Also alles wieder zurück... angry
Hier der Fehler: die Belegung des Lüftersteckers ist leider abweichend vom Original-Lüfter.



Zum Glück läßt sich das relativ schnell korrigieren:








Tadaa! Jetzt war wirklich alles fertig und der Lüfter lief auch wie erwartet. Das Ganze ist viel leiser als der Serienlüfter und scheint auch besser zu kühlen. Zumindest den GPU-Takt konnte ich schon ca. 20MHz weiter heraufschrauben als mit dem Serienkühler von MSI. Beim RAM gab's leider keine Verbesserung, aber bei den schlecht sitzenden Kühlern habe ich mir das dort nicht erwartet. Zudem ist bei den verwendeten Bausteinen mein erreichbarer Takt von ca. 725MHz (DDR) auch völlig im Rahmen, mehr wäre Glück, das ich bei meinen neuen Komponenten aber ohnehin nirgendwo hatte...

Sehr schön ist der Umstand, daß die heiße Luft von der Graka jetzt größtenteils aus dem Gehäuse geschaufelt wird und nicht zusätzlich das Gehäuse mit aufheizt. Theoretisch könnte ich jetzt wohl noch die Seitenöffnung des Compucase-Gehäuses verstopfen, dann wäre der Rechner noch leiser. Mal sehen, ob ich da irgendwann auf Temperatur-Vergleichsmessungen Lust habe.
28 Sep 2004 von Oliver Paul



powered by CuteNews